Jakob Reif neuer Pockinger Tischtennis-Vereinsmeister 2018

Am 1. Dezember fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft der Tischtennis-Abteilung des SV Pocking statt. Insgesamt nahmen 12 Spieler und 1 Spielerin am Wettbewerb teil. Leider musste Heiner Rahe als Meister des letzten Jahres verletzungsbedingt auf eine Titelverteidigung verzichten.

Gespielt wurde in der Vorrunde in 2 Gruppen mit 7 bzw. 6 Spielern im Modus jeder gegen jeden. Die jeweils 4 Erstplazierten qualifizierten sich für das Viertelfinale, ab dem dann im KO-Modus gekämpft wurde.

Im 1. Viertelfinale setze sich Bernhard Altendorfer mit 3:0 gegen Holger Wudy durch. Mit dem gleichen Ergebnis bezwang Michael Altendorfer seinen Gegner Christian Stricker. In den beiden anderen Viertelfinale gingen Jakob Reif gegen Bernd Knönagel und Thomas Drexler gegen Christian Rutzinger mit jeweils 3:1 Sätzen als Sieger hervor.

Somit standen sich in den beiden Halbfinalspielen einerseits die Brüder Bernhard und Michael Altendorfer sowie Jakob Reif und Thomas Drexler gegenüber. Mit 3:1- bzw. 3:0-Erfolgen schafften es schließlich Bernhard Altendorfer und Jakob Reif ins Endspiel, womit sich auch die aktuelle Nummer 1 und 2 der Vereinsrangliste gegenüber standen.

In einem über weiten Strecken spannenden und engen Finale konnte sich schließlich Jakob Reif mit 3:2 durchsetzen und damit zum zweiten Mal nach 2012 Vereinsmeister werden.

Den 3. Platz sicherte sich Thomas Drexler mit einem 3:1-Erfolg gegen Michael Altendorfer. Dabei war der 4. Satz sehr umkämpft und bei vielen Punkten das Glück auf der Seite des letztendlichen Siegers.

Nach den Einzeln wurde auch noch eine Doppelkonkurrenz durchgeführt. Von den 10 verbliebenen Teilnehmern wurden die 5 besten der Rangliste gesetzt und ihnen ihre Partner zugelost. Den Titel gewannen am Ende ohne Niederlage Bernhard Altendorfer und Werner Straubinger vor Christian Rutzinger und Christian Stricker. Den 3. Platz belegten hier Bernd Knönagel und Holger Angloher.

Fazit zum Turnier nach insgesamt 51 absolvierten Spielen: Eine wieder rundum gelungene und harmonische Veranstaltung, mit sehenswerten Spielen und am Ende sichtlich abgekämpften Teilnehmern.

Zu den Ergebnissen